Kathrin Rick

Selbst erlebte Neurodermitis und Heilung

Kathrin Rick, geb. 1969, kennt Neurodermitis aus eigener, dreißigjähriger Betroffenheit: Von der frühen Kindheit bis ins frühe Erwachsenenalter litt sie an der Krankheit. Alle möglichen Therapien haben ihre Eltern und sie in dieser Zeit ausprobiert – von Kortisonsalben und zahlreichen Cremes und Pflegeprodukten über Nahrungsergänzungsmittel und Bäder bis hin zu UV-Bestrahlung, Diäten und Zahnsanierung. Keine dieser Anwendungen hat eine dauerhafte Besserung oder gar Heilung ihrer entzündeten Haut bewirkt, von den Auswirkungen auf ihre Familie, ihre Beziehungen, ihr Berufsleben und ihre Zufriedenheit ganz zu schweigen.

Doch dann kam sie mit der Möglichkeit in Kontakt, ihre Neurodermitis selbst zu heilen. Dass dies erreichbar wäre, war von ihren Ärzten stets ausgeschlossen worden. Dennoch machte sie den Versuch und er gelang – Schritt für Schritt, aber mit sichtbarem und spürbarem Erfolg. Einschränkungen durch ihre Haut liegen heute, vierzehn Jahre danach, weit zurück in der Vergangenheit.

Motiviert durch ihren Heilungserfolg und empört darüber, dass dieser so vielen Betroffenen vorenthalten und von diesen übersehen wird, schrieb Kathrin Rick das Buch „Gefangen Geheilt in Neurodermitis-Haut“, in dem sie ihren Erfahrungsweg beschreibt (2008 erschienen bei BOD). Wenig später hat sie begonnen, therapeutisch als Heilpraktikerin für Psychotherapie und Yoga-Lehrerin zu arbeiten. Wie Heilung funktioniert, hat sie immer wieder neu hinterfragt und in ihrer Arbeit optimiert, und dadurch bis heute anderen Neurodermitis-Kranken bei ihrer Heilung geholfen.

Kathrin Rick 1985
Kathrin Rick, 1985
Kathrin Rick 2015
Kathrin Rick, 2015

Das Neurodermitis-Buch

Der Krankheits- und Heilungsprozess in einer biografischen Geschichte erzählt

Gefangen Geheilt in Neurodermitis-Haut

Corinna ist zwölf Jahre alt, als bei ihr Neurodermitis ausbricht. Neunzehn Jahre lang führt sie einen verzweifelten Kampf gegen sich, ihre Eltern, ihre Umgebung und Beziehungspartner. Gefangen in ihrer zerrissenen Haut, liefert sie sich allem aus, was Linderung und Heilung verspricht: Ärzten, Hautsalben, Kortison, Diäten …
Sie ist 31, als sie in einem Vortrag begreift: „Meine Neurodermitis ist heilbar“. Während eines Klinikaufenthalts lernt sie, wie es ihr gelingen kann, sich selbst aus der kranken Haut zu befreien. Sie beginnt ein neues Leben, geht ihren eigenen Weg, lässt sich ein und gesundet. Schließlich folgt sie ihrer Berufung, Neurodermitis-Betroffene in ihre Selbstheilung zu begleiten.

ISBN 978-3-7431-7898-4
BOD-Verlag, 2. Auflage, 2017
152 Seiten, broschiert; € 14,90

Buch Rezensionen

Leserstimmen bei Amazon (1. Auflage)

Vani P.

Hätte ich früher von diesem Buch erfahren hatte ich nicht fast 20.000€ in meine Krankheit, in alle Cremes, Tabletten, Therapien investiert!!! Für mich hat sich dieses Buch für rund 15€ absolut ausgezahlt!

Martina Stempfle-Waibel

Man spürt Kathrin Ricks Intention, mit ihrem Buch Mut zu machen und genau das ist ihr bestens gelungen! … Sie wirft grundsätzliche Fragen auf und sie liefert Antworten, für alle, die Heilung anstreben.

Dr. Wolfgang Hesse

Ein wichtiges, ein tröstliches Buch.


Dagmar

Ein absolutes Muss für alle Neurodermitiker.

B. Witteler

Das Buch hat mir sehr viel Mut gemacht, mich mit meiner Krankheit auseinanderzusetzen. Etwas später habe ich dann auch Kontakt mit der Autorin Kathrin Rick aufgenommen und eine Therapie in ihrer Praxis in Osnabrück gemacht. Seitdem geht es mir viel besser, weil ich jetzt genau weiß, welche Gründe das Auftreten meiner Neurodermitis hat und gezielt daran arbeiten kann. Meine Haut hat sich seitdem stark verbessert und beruhigt.

Conny Dollbaum

Ich wusste auch bisher, dass Neurodermitis eine tief gehende und für den betroffenen Menschen eine extrem herausfordernde Plage ist – wie es sich aber tatsächlich lebt in dieser besonderen Haut, ahne ich erst seit der Lektüre des Buches von Kathrin Rick.

Karin Ückert

Ein Buch, nicht nur für Neurodermitiskranke, welches auffordert, sich auf den Weg zu sich selbst zu machen. Ein Buch, das zeigt, wie lange es dauern kann, bei sich anzukommen, in dieser modernen Zeit, in der ferne Länder in nur wenigen Flugstunden erreichbar sind. Kathrin Rick macht uns Mut, diese Reise trotzdem anzutreten, für ein erfülltes Leben in körperlicher, geistiger und seelischer Gesundheit.

Raymond Rittiner

Dieses spannende Buch von Kathrin Rick vermittelt tiefe Einblicke in Themen, mit denen Menschen mit Neurodermitis und anderen Krankheiten konfrontiert werden. Die Krankheitsgeschichte von Corinnas Neurodermitis ist äußerst feinfühlig, differenziert und packend beschrieben. … Mit dem Fragenkatalog für verschiedene Krankheiten bietet das Buch ein ausgezeichnetes „Heil“-Mittel zur Selbstreflektion und zur Selbstheilung.

Die Neurodermitis-Therapie

Der Krankheitsursache auf den Grund gehen und die Psychosomatik beenden

Die Neurodermitis-Therapie richtet sich an Dich, wenn Du an Neurodermitis, Allergien, Asthma, Schuppenflechte und/oder Rheuma leidest und gesund werden möchtest. Ich habe sie aus meiner therapeutischen Praxis, aus verschiedenen Aus- und Weiterbildungen sowie aus meiner persönlichen Erfahrung speziell für Dich entwickelt.

Ziel der Neurodermitis-Therapie ist es, dass Du gesund wirst. Dazu decken wir die individuelle Ursache Deiner Erkrankung und deren Auslöser in Deinem Leben auf. Dann klären wir, welche Muster Du im Denken, Fühlen und Handeln entwickelt und etabliert hast, die Deine Krankheit erhalten. Schließlich helfe ich Dir, Dein gesamtes System – Körper, Seele und Geist – zu heilen und in seine authentische Form zu führen. Die Symptome, also die Krankheitszeichen, dass etwas nicht in der für Dich stimmigen Ordnung ist, erübrigen sich auf diesem Weg.

Der Ablauf der Neurodermitis-Therapie richtet sich auch nach Deinem Wohnort. Liegt er weit außerhalb von Berlin und Osnabrück, biete ich Dir so viele Termine wie möglich per Skype an, insbesondere die Anamnese und die Nachbesprechungen. Ein bis zwei lange Termine in einer meiner Praxen, auch im Block oder am Wochenende, solltest Du aber einplanen – es lohnt sich. Preis: 90 Euro pro Online-Stunde, 105 Euro pro Praxis-Stunde.

Feedback zur Neurodermitis-Therapie

Meine Klient/innen berichten von ihrem Heilungsprozess

Silke, 2017

Deine Therapiearbeit habe ich effizient, fokussiert und produktiv empfunden und habe mich gut aufgehoben und geleitet gefühlt. Ich habe erkannt, dass mein Grundthema, „nicht genug Raum und Ruhe zu haben“, ein altes Thema ist, und ich im Grunde genommen heute gar nicht so viel Raum und

Ruhe brauche, wie ich immer dachte. Anspannung und Ängstlichkeit, Zurückhaltung und Scheu auf Grund der Befürchtung, nicht genug Ruhe und Raum zu haben, habe ich dadurch gelöst. Die Neurodermitis fällt sechs Wochen nach der Therapie sehr viel Schwächer aus, als die Schübe vor der Therapie. Gerade im Gesicht ist fast gar nichts mehr da.
Weiterlesen

Nadja, 2017

Sehr schnell, eigentlich unmittelbar nach der Therapie hat sich die Hitze und die Nässe reduziert und der Juckreiz hat sich stark vermindert. Das war nur der Anfang, zusehends trat das Verheilen der verkrusteten Stellen auf und als ich dann im Leben mit gewissen Dingen konfrontiert war,

flammte es immer mal wieder auf. Allerdings nicht mehr in dem Maße wie früher. Heute habe ich keine Symptome mehr, obwohl ich wieder zu einem normalen, für mich stimmigen Leben übergegangen bin. Ich erlebe mich viel mehr als Akteurin meiner eigenen Geschichte und tue genau das, was ich als richtig ansehe. Das Ganze dauerte über den Zeitraum von zwei bis drei Jahren. Ich habe mich von Dir immer und in jedem Moment sehr gut wahrgenommen und verstanden gefühlt. Sobald etwas aufkam, konnte ich dies besprechen; Du bist immer präsent, auch für Kritik. Genau das gefällt mir: Du machst keinen Hokuspokus, sondern bist ganz konkret.
Weiterlesen

Stella, 2017

Ich wusste nicht recht, was genau auf mich zukommen wird in der Therapie. Doch als wir uns begrüßt haben, fühlte ich mich sofort wohl. Du hast mir auch die Abläufe erklärt, was wir tun werden, und somit war es für mich einfacher, mich einzulassen. Für mich war der Raum, in dem wir

waren, wie ein Ruheraum in den Wellnessbereichen, sehr angenehm. Ich fühlte mich von Anfang an zu 100 Prozent ernst genommen und ich spürte, dass Du mir helfen willst und dass Du das auch kannst. Ich habe einzelne „Probleme“, die mir bereits bewusst waren, gelernt, anders zu sehen, aus einer anderen Sicht. Auch allein durch das Darüber-Sprechen und durch Deine Antworten auf meine Anliegen. Ich habe bei einzelnen Dingen erkannt, wo genau der Punkt ist, der bei mir Stress und eben dann Neurodermitis auslöst. Dank der Therapie und mit Deiner Hilfe habe ich gelernt, wie ich mit den Situationen umgehen kann, wenn diese wiederkommen. Auch wie ich diese vermeiden kann. Das gibt mir Mut. Ich habe nun keinen Stress mehr bei der Arbeit. Seit ich zurück bin von der Therapie, habe ich viel weniger Juckreiz. Einmal war es in den fünf Wochen sogar schon ganz weg, man hat nichts mehr gesehen in den Armbeugen. Es war richtig schön. Es war so ungewohnt. Einfach unglaublich. Wenn ich wieder Juckreiz habe, beruhigt es sich schneller als vor der Therapie. Für alle, die glauben, es gibt nichts mehr gegen Neurodermitis: Die Therapie mit Kathrin ist definitiv einen Versuch wert.
Weiterlesen

Christoph, 2017

Mir ist klar geworden, dass ich bei Allem, was in meinem Leben passiert, Verantwortung übernehmen kann und was meine wichtigsten Ziele im Leben sind. Es ist für mich nun das Wichtigste, mein Leben nach ihnen zu richten. Ich habe Verantwortung über mein Leben und habe somit allein die Möglichkeit

alles zu ändern. Die Therapiesitzungen habe ich als sehr angenehm und beruhigend empfunden. Durch die Technik, die bei den Gesprächen angewendet wurde, bin ich mir vieler Dinge bewusst geworden und konnte Vergangenes gut visualisieren. Nach den Sitzungen habe ich mich mental sehr aufgeräumt und euphorisch gefühlt. Die Hautsymptome haben sich sehr schnell verbessert und alles ist im Idealzustand. Die Therapie verläuft sehr schnell und ist sehr effizient. Der umfangreiche Therapieinhalt wird komprimiert auf eine sehr kurze Zeit. Für den Therapieaufwand ist der Preis sehr fair.
Weiterlesen

Melina, 2017

Eine der wichtigsten Erkenntnisse, die ich aus der Therapie mitnehme ist, dass ich die Verantwortung für mich und meine Wege selbst übernehmen muss. Vor der Therapie war mir nicht bewusst, was für einen hohen Anspruch ich an mich und meine Leistungen habe. Die dauernde Anspannung, die

ich dadurch hatte, konnte ich in der Therapie lösen. Im Alltag ist die Einsicht, dass nicht alles perfekt sein muss eine große Erleichterung. Schon nach dem ersten Gespräch wurden einige meiner Hautsymptome schwächer und waren nicht mehr so hochentzündlich. Mit der Zeit haben sich immer mehr Hautbereiche angeschlossen. Insgesamt betrachtet ist es nicht immer nur besser geworden, einige betroffene Hautstellen sind sogar größer geworden. Der ganze Prozess ist bei mir langsam und wellenförmig verlaufen – mal besser mal schlechter- mit der insgesamten Tendenz der Besserung. Innerhalb von 9 Monaten habe ich heute noch eine kleine, entzündliche Stelle. An anderen Stellen, die vorher rot und entzündet waren, ist meine Haut heute nur noch trocken und manchmal sogar schon gesund. Deine Arbeitsweise ist sehr intensiv. Das war für mich bis jetzt einzigartig, obwohl ich schon einiges an Therapieerfahrung habe. Was mich immer wieder motiviert hat und auch am Anfang unglaublich kraftgebend war, war deine Einstellung, dass Heilung möglich ist und ich sie erreichen könne. Da war kein Wenn und Aber möglich. Dadurch, dass du auch Skype Sitzungen anbietest, konnten im Verlauf der Therapie aufkommende Schwierigkeiten zeitnah besprochen werden, was mir sehr geholfen hat und wofür ich sehr dankbar bin. Die Therapie war zum ersten Mal „meine“ Therapie, in der du der Coach warst, ich aber selbst die Regie in der Hand hatte. Dadurch hat sich auch keine Abhängigkeit entwickelt, da es von Anfang an klar war, dass ich die Therapie nur so lange machen werde, so lange ich sie nötig habe und ich den Rest alleine schaffe. Ich empfinde deinen Stundenlohn als angemessen für deine Arbeit. Vor allem durch deine gute Vor – und Nachbereitung, konnten wir die Stunden vor Ort oder per Skype immer effektiv nutzen.
Weiterlesen

Laura, 2017

Ich empfand Dich, Kathrin, als sehr einfühlsam und kompetent. Zuerst ist man natürlich etwas verunsichert, da einem der Ansatz neu und evtl. fremd ist, um nur ein „Hautproblem“ zu lösen. Dass es sich aber um eine umfassende Heilung handelt, wird augenblicklich klar und es setzt eine gewisse

„Entstressung“ ein, sobald man sich auf die Therapie einlässt. Die Therapie heilt nicht nur die problematische Hautsituation, sondern vielmehr lange zurück gehaltene seelische Beschwerden bzw. Konflikte werden angegangen. Ich habe vor allem gelernt mich zu öffnen und für alternative Ansätze offen zu sein und dass es für Veränderungen im Leben nie zu spät ist. Die Haut und die damit verbundenen Beschwerden verbesserten sich merklich nach ein paar Tagen und innerhalb von zwei Wochen waren alle offen Wunden verschlossen und Entzündungen weg. Hiernach habe ich mich regelrecht gehäutet und eine gesunde neue Haut kam zum Vorschein. Das Preis-Leistung-Verhältnis ist für eine so intensive Arbeit und vor allem Zusammenarbeit mit tollem Therapieerfolg absolut gerechtfertigt.
Weiterlesen

Fred, 2017

Dadurch dass Du, Kathrin, die Krankheit selbst erlebt hast, kannst Du Dich in die Betroffenen sehr gut hineinversetzen und ich habe mich bei Dir gut aufgehoben gefühlt und professionell behandelt gefühlt. Ich habe jetzt erst richtig erkannt, dass ich selber verantwortlich bin und für meine Selbstheilung.

Ich habe erkannt, dass ich besser auf mich achten muss und auf die Sachen zu hören, die aus meinen tiefen Inneren kommen. Und das es Zeit, Liebe, Geduld und Disziplin braucht. Die Beziehung zu meiner Freundin ist anders geworden …… ich bin mehr bei mir selber und denke nicht immer daran, was sie wohl über mich denken mag. Die Beziehung zu meiner Mutter hat sich gelockert und ich habe verinnerlicht, das sie eine erwachsene reife Frau ist, die selber für sich sorgen kann. Vier Wochen sind jetzt seit der Sitzung vergangen. Die Haut hat in dieser Zeit eine riesige Verwandlung durchgemacht. D.h. ich habe mich quasi einmal „gehäutet“ – alles was vorher unter dem Deckmantel von Creme und Öl zu- bzw. weggeschmiert wurde, kam jetzt zum Vorscheinen – vor allem im Gesicht. Das Gesicht war verquollen und schuppte sich sehr. Die Krankheit, die ich immer verstecken oder geheim halten wollte, stand mir buchstäblich mit allen ihren Facetten im Gesicht geschrieben und jeder konnte es mir ansehen, wie es mir geht. Ob ich wollte oder nicht. Aber jetzt wollte ich mein Inneres nach außen kehren und jedem zeigen wie es mir ging. Erst jetzt war ich bereit dazu …… ohne Rücksicht auf mein Umfeld, was die wohl sagen würden. Insbesondere meine Freundin als Ärztin und meine Mutter. Meiner Freundin sagte ich, das ich meine Behandlung/Plege der Haut geändert habe und jetzt nicht mehr creme, um der Haut die Chance zu geben, ihre Funktion wieder zu erfüllen und dass das jetzt seine Zeit brauche. Weiterhin sagte ich meiner Freundin, sie möchte bitte ihre „ärztliche Brille“ abnehmen und mich beim Anschauen nicht mehr „sezieren“. Meine Wünsche hat meine Freundin dann auch so akzeptiert und umgesetzt. Meine Mutter habe ich gar keine weitere Erklärung gegeben. Sie hat mich gefragt, ob es im Moment wieder schlimmer geworden ist und ich habe nur „Ja“ gesagt. Einer Handvoll nächster Arbeitskollegen und einem guten Freund habe ich kurze Erklärungen wie meiner Freundin gegeben. Sie und ich konnten von Woche zu Woche beobachten, wie meine Haut Schritt für Schritt begann abzuheilen und immer besser wurde. Die Rötung war nur noch eine 2 (vorher 7-8 auf einer Skala von 10) und der Juckreiz bei 2-3. Die Schuppung lag am Anfang bei 8 und liegt jetzt ca. bei 3. Gedanklich/Mental war ich gleich nach der Sitzung voll da und wie ausgewechselt. Ich schaffe es immer mehr bei mir zu sein, ruhe mehr in mir, bin nicht mehr so schreckhaft und optimistischer. Ich habe seit ca. 3 Wochen mit Meditation begonnen. Jeden Tag ca. 30 Minuten vor der Arbeit. Ich finde, ich gehe mittlerweile viel achtsamer mit mir um, bin mehr im Hier und Jetzt, kann besser mit mir allein sein und fühle mich nicht mehr so unter Druck, etwas innerhalb einer bestimmten Zeit zu leisten. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft, Licht und Liebe ….. auf dass Du noch lange weiter machst und Menschen auf den Weg der Selbstheilung und Selbstverantwortung bringst.
Weiterlesen

Daniela, 2017

Ich habe mich vom ersten Augenblick an sehr wohl, gut aufgehoben und sehr respektvoll und einfühlsam behandelt gefühlt. Es war von Anfang an eine Vertrauens-Basis da, ohne die eine solche Therapie gar nicht möglich wäre. Ich habe es sehr geschätzt wie flexibel und einfühlsam Kathrin die Sitzungen

, den Zeitplan etc. gestaltet hat respektive auf mich und meine Bedürfnisse eingegangen ist. Durch die Sitzungen bin ich noch aufmerksamer und sensibilisierter geworden. Da ich nun die Zusammenhänge kenne oder dabei bin kennen zu lernen, ist es für mich leichter meine Haut und ihre Reaktionen zu verstehen. Ich freue mich wenn es mir mehr und mehr gelingt im Voraus zu erkennen, so dass meine Haut erst gar nicht mehr „ausschlagen“ muss. Über mich habe ich erkannt, dass es Dinge gibt von denen ich der Meinung war, dass ich das nicht bin oder brauche … durch die Arbeit mit Kathrin wurde mir aufgezeigt dass z.B. das Thema Sicherheit doch eine grössere Rolle spielt als ich bis anhin glaubte. Auf jeden Fall sind die Symptome geringer und heilen auch wieder schneller ab. So als ob alles nicht mehr so tief geht .. dafür bin ich sehr dankbar! Ich bin auf dem Weg! Das Preis- Leistungs-Verhältnis ist absolut gerechtfertigt und die Therapie ist jeden „Franken“ wert.
Weiterlesen

Daria, 2017

Die Therapie mit Dir habe ich als sehr vertrauensvoll, sehr tiefgründig und erhellend empfunden. Dass Du eine empathische Therapeutin bist, ist keine Frage. Noch mehr überzeugt und gleichzeitig begeistert hat mich, mit welcher Präzision und vernetztem Denken Du mit mir die Ergebnisse

identifiziert hast, also meine Glaubenssätze und Denk- und Verhaltensmuster. Ich habe mich zu jedem Zeitpunkt sicher und geankert gefühlt. Auch wenn es die zweitbeste Option ist, dass alle Termine ausschließlich per Skype stattfanden, hat dies erstaunlich gut funktioniert. Das allerwichtigste, was ich über mich gelernt habe, sind die zugrundeliegenden Denk- und Verhaltensmuster, die viele meiner Alltags-Situationen bestimmen und mich in der einen oder anderen Weise, einschränken bzw. unter denen ich leide. Ich habe auch gelernt, was die lange zurückliegende Ursache für meine destruktiven Gedanken ist, die noch vor meiner Geburt war bzw. im Säuglingsalter und sich nun unterbewusst in meinen Gedanken „regiert“. Ich habe gelernt, wer ich eigentlich bin und sein möchte. Grundsätzlich muss ich sagen, dass ich nun mehr bewusster über meine Gedanken und ihre Konsequenzen bin. Ich konnte für mich lösen, dass die herausfordernden Situationen für mich alle theoretisch lösbar sind, wenn ich sie mir nur bewusst anschaue und meine neuen Glaubenssätze anwende. Ich konnte auch für mich lösen, mit meinen Mitmenschen einen gemeinsamen Weg der Lösung zu finden, einen Kompromiss für denkbar zu halten und sogar zu formulieren. Es muss nicht immer nur ein Entweder-Oder geben. Mit dem Ergebnis, weiterhin mit der Person in einem guten Verhältnis zu sein. Ich habe für mich erkannt, dass das der Schlüssel ist, den ich direkt ziehen und anwenden kann mit der Aussicht, dass das Ergebnis der Situation für mich höchstwahrscheinlich besser ausgehen wird als vorher. Die Schlafproblematik hat sich unmittelbar gebessert. Die Hautsymptome haben sich langsam verabschiedet. In Situationen, bei denen ich mich nach einem alten Muster verhalten habe, habe ich sofort wieder Reaktionen wie unguter Schlaf, juckende und brennende Hautstellen vor allem an den Händen und am Hals gespürt. Es bleibt ein aktiver Prozess, bei dem ich jederzeit eine wache Wahrnehmung haben und gezielt „eingreifen“ muss. Die Kosten für die Therapie empfinde ich – auch wenn es eine hohe Summe ist – für das Ergebnis gerechtfertigt. Auch weil es ein sehr nachhaltiges Ergebnis ist, welches ich für zukünftige Situationen anwenden kann. Auch dein Angebot der Nachbetreuung per Mail oder kurze (Skype-)Gespräche finde ich klasse und sehr entgegenkommend. Das gibt mir ein gutes Gefühl, wenn ich in meinem Prozess das Gefühl haben sollte, zu stagnieren, und mich dann an dich wenden kann.
Weiterlesen

Katja, 2017

Ich habe die Therapie als traurig, spannend, anstrengend und erleichternd empfunden. Traurig, weil vieles von der Kindheit ans Licht gekommen ist, was ich verdrängt habe. Spannend, weil ich viel über mich selbst herausgefunden hab, was ich tief in meinem Inneren schon wusste,

aber es mir erst mit der Therapie eingestanden habe. Anstrengend, weil die Therapeutin Kathrin sehr viel gebohrt hat, wenn ich nicht hinschauen wollte. Erleichternd, weil ich bisher immer das Gefühl hatte, mit mir stimmt etwas nicht, ich habe irgendwas verbrochen, für was ich mit der Neurodermitis bestraft wurde und sich die Gedanken oft um das „Warum“ drehten und jetzt weiß ich, dass ich nichts falsch gemacht habe, dass ich nur ein Wesen war, das nach Liebe durch andere (vor allem Familie) gesucht hat und sich dadurch ständig angepasst hat, jetzt aber erkannt hat, dass es viel wichtiger ist sich selbst zu lieben und bei sich zu bleiben. Ich habe über mich erkannt, dass viel Feuer in mir steckt, was gelebt werden möchte, vor allem meine Weiblichkeit zum Ausdruck gebracht werden möchte. Ich habe auch erkannt, dass ich viel mehr das Leben meiner Eltern gelebt habe als mein eigenes. Dass ich ein Wesen voller Liebe, Herzlichkeit und Leichtigkeit bin, aber mich in dem Leid meiner Eltern verfangen habe, damit sie mich lieben und es deswegen immer wieder unterdrückt habe. Aber auch dass ich gerne die Oberhand habe und dies auch oft Juckreiz ausgelöst hat, wenn ich meinen Willen nicht durchsetzen konnte. Jetzt lerne ich aber immer mehr damit umzugehen. Meine Libido zeigt sich wieder mehr, weil ich erkannt habe, dass Sex ein natürliches Bedürfnis ist und ich es leben darf. Dasselbe gilt auch für meine Weiblichkeit, ich lerne sie zu lieben. Ich habe viel mehr Verständnis für meine Eltern entwickelt, vor allem für meine Mutter, die ihre Liebe zu mir nicht richtig zeigen kann – obwohl sie diese empfindet –, weil sie es selbst nie erfahren hat. Ich stehe viel mehr zu dem was ich möchte und habe viel mehr Verständnis dafür entwickelt, wenn Personen anders denken als ich. Nach der Therapie ist auf der Haut noch einiges aufgeflammt, weil ich kurz nach der Therapie bei meiner Mutter 3 Monate gewohnt habe, aber nach dem Auszug hat sich die Haut sehr beruhigt. Die Therapie ist jetzt ca. 6 Monate her. Die Symptome sind zwar noch nicht ganz verheilt, aber ich nehme sie auch immer mehr an und schäme mich nicht mehr so dafür, vor allem nicht mehr vor meinem Freund. Ich finde es toll, dass man die Therapie im Block machen kann und finde es auch total super, dass sich Kathrin total auf mich und den Kernpunkt meines Problems konzentriert hat und dass ich wirklich das Gefühl hatte – obwohl sie mich therapiert hat – dass ich selbst sehr viel dazu beigetragen hab. Ich habe mich auch verstanden gefühlt, weil ich durch das Buch von Kathrin Rick weiß, dass sie ihr ganzes Leben ziemlich ähnlich wie ich gefühlt hat.
Weiterlesen

Jedes Feedback ist von meinen Klient/innen erstellt und freigegeben worden.
Wegen meiner Schweigepflicht und um Anonymität zu gewährleisten, beschränke ich die persönlichen Angaben auf den Vornamen.

Die fünf Schlüsselfragen zu Neurodermitis

und die Antworten, die Du von Deinem Hautarzt nicht bekommst!